Die FC Transcontinental auf Ausstellungen

Von Steffen List am 10. Dezember 2011

 After start of construction work in June 2008 I could test the conception already in October 2008. You could (and still can) find many temporary things, but it worked! Since then I try to show the layout every year in the current stage of progress.

Nach dem Baubeginn im Juni 2008 konnte ich das Anlagenkonzept bereits im Oktober 2008 ausgiebig praktisch erproben. Anlässlich der nun schon traditionellen jährlichen Modellbahnausstellung der IG Hirzbergbahn Georgenthal (IGHB) waren die beiden Bahnhofsmodule und der Fiddleyard nutzbar. Vieles musste ich noch improvisieren: Der Streckenkreis lag lose auf Tischen, das Empfangsgebäude war eine beklebte Wellpappe, die Vegetation bestand aus lebenden Pflanzen, den Sand streute ich nur lose auf. Aber – es fuhr was! Und das Anlagenkonzept hat sich seitdem immer wieder bewährt.

Erstmaliger Betrieb auf der FC Transcontinental! Oktober 2008

Für eine Ausstellung in Stendal kurz vor Weihnachten 2008 kombinierten Wolfgang Schütte und ich unser Material und konnten gesellschaftsübergreifenden Bahnverkehr demonstrieren.

Zur IGHB-Ausstellung 2009 hatte ich die Modulkästen für den Streckenkreis fertig gestellt.

2010 präsentierte sich die Anlage erstmals in ihrer endgültigen Grundstruktur. Die z-förmige Gleisfigur im Bahnhofsbereich änderte ich zugunsten einer eher harfenförmigen Gleisanordnung mit erweiterten Rangiermöglichkeiten. Der Bahnhofsbereich besitzt nun Selbstbaugleis, im durchgehenden Hauptgleis ist der zusätzliche Platz für die dritte Schiene zu sehen.

Endgültiger Gleisplan. Oktober 2010

Im Jahr 2011 konnte die IGHB erstmals die moderne Mehrzweckhalle in Emleben nutzen. Auf der Anlage ist das Dreischienengleis fertig gestellt. Die Styroporplatten zwischen den Gleisen sind aufgeklebt. Der Bahnsteigbereich mit dem Empfangsgebäude wechselte nochmals seine Position und fand nun auf einem separaten Modulteil seinen Platz.

Ausstellung in Emleben. Oktober 2011

Zur Ausstellung 2012 war endlich die Bettung auf den beiden großen Bahnhofsteilen und ein standesgemäßer Wasserturm fertiggestellt. Noch einmal wanderte das Empfangsgebäude von der Einfahrt in Richtung Fiddleyard. Dafür entsteht am alten Platz nun der Bereich Ladestraße.

San Lazaro, November 2012.

Pause in San Lazaro, November 2012.

Schwerer Güterzugdienst mit den 2-8-0 #5 und #14, November 2012.

 

Auch 2013 war die FCT in Emleben vertreten, wenn auch nachwuchsbedingt nicht in großem Maße weitergebaut werden konnte. Der Höhepunkt bestand in der Fertigstellung der Shay, die im Ausstellungsbetrieb ausgiebig gefahren wurde.

Eine erhebliche Verbesserung brachte der dreigleisige Ausbau des Fiddleyard.

Alle bisherigen Varianten zum Stationsgebäude stellten mich nicht zufrieden. Ich kam zu dem Schluss, dass dieses Gebäude erheblich kleiner sein musste. Bei Piko fand ich einen passenden Bausatz, der natürlich bzgl. Maßstab und Gestaltung anzupassen ist. Für eine Stellprobe hat es in Emleben schon gereicht.

Die Shay unter Dampf. Emleben 2013

Die Shay unter Dampf. Emleben 2013

Besuch vom Fachpublikum. Emleben 2013

Besuch vom Fachpublikum. Emleben 2013

Beide Consolidations in San Lazaro. Emleben 2013

Beide Consolidations in San Lazaro. Emleben 2013

Kategorien: 8 Ausstellung / Shows
Keine Kommentare - Jetzt kommentieren