Willkommen bei der Ferrocarril Transcontinental!

Von Steffen List am 10. Dezember 2011

Welcome to my project “FC Transcontinental”! Since I have been interested in both the railways of Latin America and G-Scale 1:20.3 for many years it was clear to combine both topics. The result is my fictive railroad FCT in memory of the different narrow gauge lines like International Railways of Central America, Guayaquil and Quito and Nacional de Mexico.

I would like to invite you to follow the progress of work on the following sites and hope you enjoy it. Don’t hesitate to contact me for notes, information or questions of any kind.

Angefangen hat es mit einem großartig gedrehten Video über die ekuadorianische Schmalspurbahn von Guayaquil nach Quito und einem Buch über die südamerikanischen Andenbahnen. Die Beschäftigung mit den lateinamerikanischen Eisenbahnen ergab recht schnell, dass diese Strecken denjenigen in Nordamerika hinsichtlich Pioniergeist, technischem Wagemut und landschaftlicher Großartigkeit keinesfalls nachstehen.

Ganz im Gegenteil. Die Bahnen der einzelnen Länder weisen eine jeweils ganz eigene Geschichte und Charakteristik auf. Das trifft auf die Landschaft genauso zu wie auf die Fahrzeuge und Gebäude. Und im Falle der Gebirgsbahnen gibt es unzählige Beispiele für eine spektakuläre und einfallsreiche Streckenführung mit Spitzkehren, Kehrtunnel und Zahnradbetrieb.

Nachdem ich anlässlich meiner bestandenen Diplomprüfung die Bachmann 2-8-0 im Maßstab 1:20.3 geschenkt bekam, war klar, dass ich das Thema „Lateinamerikanische Schmalspurbahn“ in ein entsprechendes Anlagenmotiv umsetzen wollte. Dabei folge ich keinem bestimmten Vorbild, um mich bei der Fahrzeug- und Gebäudeauswahl nicht allzu sehr einschränken zu müssen. Ich liebe es, zu improvisieren und Dinge auszuprobieren, die es mitunter nicht beim Vorbild gab, aber es in der gewählten Form durchaus hätte geben können. Diese Freiheit ist für mich überaus wichtig, um die Freude am Hobby zu erhalten.

Daher ist die FC Transcontinental eine fiktive Bahngesellschaft mit Reminiszenzen an die International Railways of Central America. Sie betrieb in Guatemala sowie El Salvador ein Schmalspurimperium von 800 km Länge und war Bestandteil des Traums einer durchgehenden Eisenbahnverbindung von Mexiko nach Südamerika.

Geografisch liegt meine FCT in einer Gegend irgendwo südlich von Mexiko City, weil ich von den dortigen Schmalspurbahnen umfangreiches Literatur- und Fotomaterial besitze und oftmals US-amerikanische Fahrzeuge nach Mexiko verkauft wurden. Das erleichtert die Beschaffung von passendem Rollmaterial. Nicht zuletzt bestand mit der realen FC Nacional Mexicano eine Verbindung zur Denver & Rio Grande. Beide Gesellschaften gehen auf die Idee von General William Jackson Palmer zurück, eine schmalspurige Eisenbahnverbindung von Denver nach Mexiko City zu bauen. Womit ich dann doch wieder in Colorado angekommen wäre…

Ich lade Sie ein, auf den folgenden Seiten den Anlagenbau wie auch die verschiedenen Umbauarbeiten zu begleiten. Zusätzlich finden Sie im Bereich „Vorbildinfo“ Buchtitel, Filme und Links zum Thema. Kommentare,  Anmerkungen oder Fragen sind willkommen, bitte nutzen Sie dafür das Kontaktformular.

Danken möchte ich an dieser Stelle besonders Wolfgang Schütte. Er begann schon recht bald nach 1989 damit, Schmalspurfahrzeuge im Maßstab 1:22,5 nach dem Vorbild der Denver & Rio Grande selbst zu erstellen bzw. Modelle von LGB und Aristocraft umzubauen. Er unterstützt mich in jeder Hinsicht.

Meinem Bruder Jörg danke ich für die Unterstützung, das vorliegende Material ins Internet zu bringen.

John West, Heinz Bühler und dem LOK Magazin danke ich für die Erlaubnis, ihre Fotos vom großen Vorbild hier verwenden zu dürfen.

Viel Spaß beim Stöbern!

Steffen List

 

Kategorien: 1 Einführung / Introduction
Keine Kommentare - Jetzt kommentieren